Das Interview

ACHTUNG WERBUNG!
Writen by
R.M. Federkiel

Am 11. Mai 2022 brachte der als R.M. Federkiel bekannte Blogger sein im Genre der zeitgenössischen Fantasy beheimatetes Taschenbuch Drachengeschwister, Im Bann des Wassers, Teil 1 heraus. Wir von Bunt, Bunter, Kunterbunt haben uns das Buch einmal genauer angesehen und dem Autor dazu einige Fragen gestellt.

B.B.K.: Lassen sie uns gleich zum Thema kommen, worum geht es in ihrem Buch?

R.M.F. : Eine junge Frau mit der Gabe das Wasser zu kontrollieren trägt sich mit Selbstzweifel, weiß sie doch nicht woher ihre Fähigkeiten kommen, noch kann sie mit diesen umgehen. Schließlich aber wird sie von ihrer wahren Heimat gerufen und gelangt über eine abenteuerliche Reise auf einen verborgenen Kontinent. Dort muss sie sich dann einer großen Aufgabe stellen nur um zum Schluss einem Schicksal gegenüberzustehen welches sie nie und nimmer annehmen mag.

B.B.K.: Spannend, was inspirierte sie zu dieser Geschichte?

R.M.F.: Eine Inspiration per se gab es nicht, mich faszinierte lediglich die Idee mit dem Fantastischen zu arbeiten und eine eigene Welt zu kreieren. Außerdem wollte ich mit Themen meines Interessens spielen, sie formen und zusammen mit großen Punkten diverser Urweisheiten in eine kreative Geschichte gießen. Natürlich garniert mit eigenen Ideen, einer Brise Sinn wie Wachstum und durchwachsen von einer hoffentlich fesselnden, bildhaften Sprache. Schlussendlich aber ging es mir darum etwas zu erschaffen, außergewöhnliche Unterhaltung zu generieren. Eine Geschichte die sich an Liebhaber des Fantasiegenres aber auch an Menschen richtet welche durchdachte Welten zu schätzen und das Mysterium innerer Entwicklung zu lieben wissen.

B.B.K.: Wir haben uns das Buch in der Redaktion angesehen und eine außergewöhnliche Utopie entdeckt, eine Welt voller Vielfalt und innerem Wissen, unberechenbar und wundersam. Besiedelt von traumhaften Städten deren Architektur einen Reigen von der europäischen Antike bis weit über unsere heutigen Möglichkeiten hinaus spannte. Sich dabei aber von Lebenswelten durchdrungen zeigte welche wiederum stark beeinflusst waren von kulturellen Einflüssen längst vergangener Epochen. Wir finden gut gemacht wobei uns im Besonderen die erste Übung aufgefallen ist, was war ihre Intention bei diesem Kurzkapitel?

R.M.F.: Meine Protagonistin muss die Erste Übung als Teil der Ld7 durchlaufen wobei die Übung aber eine nicht ganz ernst zu nehmende Überlegung darstellt. Der Frage nach, wie interagieren Körper und Geist miteinander und was alles ist in einem drinnen möglich. Ich will damit anregen, Ideen aufzeigen. Bei der Entwicklung des Kapitels selbst ließ ich mich wiederum stark von Überlegungen aus Urschriften wie der Kabbala und jenen der Rosenkreuzer inspirieren. Entwickelte über diese beiden Säulen  eine kleine 4 Elemente Theorie welche ich in weiterer Folge dann mit Bausteinen fernöstlicher Philosophie, Neurologie und einem Hauch von Fantasie anreicherte. Wobei die finale Grundbotschaft aber lediglich meint, dass innere Entwicklung eine evolutionäre und mögliche Aufgabe ist die in Wahrheit jeden von uns betrifft.

B.B.K.: Trotz dieses komplexen Reigens an Elementen verschiedenster Disziplinen scheint die erste Übung dennoch relativ einfach gehalten. Man muss also nicht studiert haben um sie zu verstehen. Sie thematisieren in ihrem Buch etwas versteckt aber auch das bedienungslose Grundeinkommen, haben es sogar zu einem Teil ihrer Geschichte gemacht. Was steckt dahinter?

R.M.F.: In Zeiten steigender Automatisierung für mich eine Idee mit Zukunft. Ich erkenne darin die kreative Möglichkeit völlig neuer Gesellschaftsformen. Sie haben aber D.G. Im Bann des Wassers ja gelesen, die Vereinten Kronen bereist, sie wissen, ich sehe darin sogar die Chance auf planetarische Hochkulturen. (Schmunzelt)

B.B.K.: (Schmunzelt auch) Lassen sie uns über das Buchende reden. Einige Kritiker meinen ja, dass ihr Roman, gleichwohl spannend, viel zu früh und dann auch noch mit einem ziemlich gemeinen Cliffhanger wieder endet. Wie sehen sie das?

R.M.F.: Ebenso, weswegen Teil 2 von D.G., Im Licht des Feuers, relativ zügig nachfolgen und die Story fürs erste beenden soll. Zudem stehe ich auf das Konzept, Lesezeit zwei Tage, dicke Wälzer können andere schreiben. Ich bin im Stil da eher konzentrierter.

B.B.K.: Haben wir auf den 172 Seiten ihres Taschenbuches bemerkt. Eine klare Kaufentscheidung, allerdings vorzugshalber für geübte Leser. Nach D.G. Im Licht des Feuers kommen dann noch zwei weitere Teile heraus?

R.M.F.: Genau, jedes Element hat sein Buch wobei der 3. Teil „Dunkamora“ der Erde gewidmet ist und eine ferne, fremde Vergangenheit thematisiert. In welcher übrigens auch der Ursprung für den Konflikt in den ersten beiden Teilen liegt. Der abschließende 4. Teil hingegen „Ein neuer Beginn“ ist der Luft und den Winden gewidmet und schließt thematisch an den 2.Teil des D.G.-Bandes an. In diesem geht es, ich glaube so viel darf ich schon verraten, um nichts geringeres als die Zukunft der Menschheit.

B.B.K.: Gibt es bereits ein offizielles Datum für den Release von Teil 2, D.G., Im Licht des Feuers?

R.M.F.: Zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht, man kann sich über meinen Blog aber jederzeit auf dem laufenden halten oder aber auch ganz einfach meinen Newsletter abonnieren.

B.B.K.: Wir danke ihnen für das Gespräch und wünschen ihnen noch viel Erfolg!

R.M.F.: Ich danke auch!

 

02.06.2022 R.M. Federkiel

 

Leseprobe